Hans Reinl und Karl Domenigg – Über die Westwand auf die Jungfrau

Höchstes Watzmannkind (Watzmannjungsrau, 2260 M.).

Erste Ersteigung über die Westwand und Ueberschreitung nach Nordosten. Im Anschlüsse an die obige Tour wendeten wir uns der ungemein abschreckend aus aussehenden, ganz eigenartig geschichteten Westwand des höchsten Watzmannkindes zu und kletterten von der Scharte über brüchigen, steilen Fels eine gute Seillänge senkrecht empor, dann nach links durch eine plattige Verschneidung an den Fuß eines Ueberhanges, über diesen sehr schwierig auf ein schmales Gesimse, auf diesem weiter nach links und über einen zweiten plattigen Ueberhang, der unmittelbar zum Fuße des oberen, senkrechten Wandgürtels führt. Hier scharf nach links über leichte Schrofen, endlich auf ein etwa einen Meter breites, ein wenig nach abwärts führendes Band, bis es möglich wird, die ober  diesem aufragende Wand, deren Neigung im oberen Teil abnimmt, direkt zu erklimmen. Nun auf den Grat und in 10 Minuten zur Spitze. Dauer der Kletterei 1 ½  Stunden.

Im ganzen eine hochinteressante, schwierige und dabei sehr ausgesetzte Klettertour. Abstieg auf dem gewöhnlichen Wege über die charakteristische Riesenplatte ins Kar.

Watzmannhaus 6.45 abends.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.