Hans Reinl und Karl Domenigg – Erstbegehung des Westgrates des fünften Kindes

Westlichstes  Watzmannkind (2100 M.?).

Erste Ersteigung über den Westgrat und Ueberschreitung nach Osten. 27. August 1908.  Nachdem wir Jlsank bei Berchtesgaden um ¾ 6 Uhr früh verlassen hatten, stiegen wir anfangs auf dem zum  Watzmannhaus führenden Steig, später durch Wald, den vom Unterkunftshause gegen die Kührointalm leitenden Pfad querend, gegen das mächtige Kar empor, das von den prächtigen Formen des kleinen Watzmann, der Watzmannkinder und des Großen Watzmann umschlossen  wird und in seinen obersten Teilen den im heurigen Sommer arg zerklüfteten Watzmannaletscher birgt. Ueber Trümmerfelder und Blockgebiet auf den steilen Firn und in die breite Scharte zwischen dem westlichsten Watzmannkind und der Watzmannmittelspitze. 10 Uhr. In anregender, stellenweise nicht leichter Kletterei teils auf, teils neben dem Grat in 40 Minuten auf den Gipfel. (Großartiger Einblick in die Bartholomäwand des Großen Watzmann).

Abstieg über Platten und Firnlager in die Scharte zwischen dem westlichsten Kind und der Watzmannjungfrau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.